Hilfsnavigation
Volltextsuche
Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis © Tim Haarländer
Seiteninhalt

Antragstellung / Verfahren Teilhabeplanung

Leistungen der Eingliederungshilfe werden bei der Kreisverwaltung beantragt.

Grundsätzlich werden nachstehende Unterlagen benötigt:

  • Schriftlicher Antrag mit Begründung
  • Nachweis über Art und Umfang der Behinderung (aktuelle fachärztliche Stellungnahme, Diagnose)
  • Feststellungsbescheid über Grad der Behinderung (falls vorhanden)
  • Schweigepflichtentbindung (gegenüber behandelnden Ärzten und sonstigen Beteiligten)
  • Sozialhilfefragebogen
  • Nachweise über Einkommen und Vermögen
Antragsformulare (Schweigepflichtentbindung, Sozialhilfefragebogen, Nachweis Einkommen u. Vermögen)

Die Verwaltung prüft, ob die rechtlichen Voraussetzungen für eine Hilfegewährung vorliegen. Je nach Hilfe wird auch die wirtschaftliche Bedürftigkeit geprüft (Berücksichtigung von Einkommen und Vermögen).

Gemeinsam mit der Person wird ein Teilhabeplan erstellt. In diesem Plan werden der persönliche Bedarf, die Ziele und Vorschläge zu Art und Umfang der Hilfe festgehalten. Der Teilhabeplan wird in der Regel durch einen Fachdienst der Kreisverwaltung erstellt. Eine Mitarbeiterin bzw. ein Mitarbeiter sucht in der Regel die antragstellende Person auf, um sich ein Bild zum derzeit notwendigen Unterstützungsbedarf zu machen.

Der Teilhabeplan ist Grundlage der Entscheidung, welche Hilfen erforderlich sind und wer als Leistungserbringer in Betracht kommt.

In einer Teilhabekonferenz werden die Ziele, die notwendigen Hilfen, die Leistungserbringer und die Finanzierung mit allen Beteiligten erörtert. An der Konferenz nehmen in der Regel folgende Personen und Institutionen teil:

  • Antragsteller/ gesetzlicher Vertreter
  • Leistungsanbieter
  • Vertreter sonstiger fachkundiger Stellen
  • Fachbereichsleitung der Eingliederungshilfe
  • Sachbearbeiter/in und Sozialdienst der Eingliederungshilfe

Im Fall der Bewilligung des Antrages wird ein Gesamtplan erstellt und verschickt. Aus dem Bewilligungsbescheid geht hervor, wie lange die Hilfen gewährt werden und wann der Unterstützungsbedarf erneut überprüft wird.

Unsere Öffnungszeiten finden Sie hier.

 

Hier leb' ich gern!