Hilfsnavigation
Volltextsuche
Im Rhein-Hunsrück-Kreis steckt viel Energie ... wir machen was draus!
Seiteninhalt
06.11.2015

Historischer Eisschrank hat würdige Bleibe gefunden

Er war die kurioseste Bewerbung des Wettbewerbes um den ältesten Kühlschrank im Rhein-Hunsrück-Kreis: ein „Eisschrank“ im wahrsten Sinne des Wortes. Der Eisschrank wurde nachweislich vor rund 100 Jahren in Köln gefertigt und mittels eines Eisblocks gekühlt.

Die Altersbestimmung ermöglicht eine Prägung auf der Frontseite des Herstellers „Original Eschebach“. Das eingeprägte Wappen besagt, dass der Eisschrank durch die Firma für Eisenwaren & Küchengeräte Max Fransky aus Cöln, Breitestraße 42-46, vertrieben wurde.

Gemäß Weisung der preußischen Herrschaft war in der Zeit von 1901 bis 1919 die Schreibweise Köln mit „C“ gesetzlich vorgeschrieben.

Die Eisblöcke wurden bis in die 50iger Jahre wöchentlich an die Haushalte ausgeliefert und stammten aus speziellen Eisfabriken. Aber auch an den Simmerbachauen gab es sogenannte Eiswiesen, an denen im Winter Wasser zur Natureisgewinnung aufgestaut wurde.

Stephan Marx aus Kludenbach hatte die außergewöhnlichste Bewerbung eingereicht und legte Wert darauf, dass sein historisches Stück eine würdige Bleibe erhält. Diese wurde nun mit dem Agrarhistorisches Museum Emmelshausen gefunden. Manfred Adams und Manfred Schnorbach freuen sich über den Eisschrank, der hervorragend in die Sammlung landwirtschaftlicher Geräte und Werkzeuge passt. Die Ausstelllung wurde im Jahr 2012 in einem hochmodernen Holzbau neu arrangiert, in dem Innovation und Tradition aufeinandertreffen.

Das Museum ist von Ostern bis Allerheiligen sonn- und feiertags von 14 - 17 Uhr geöffnet.
Gruppenführungen sind jedoch aus außerhalb dieser Zeiten auf Anfrage möglich. Kontakt: Manfred Adams, Telefon 06747 – 598855.

Der Wettbewerb fand im Rahmen der Kampagne „Rhein-Hunsrück spart Strom“ statt, die allen Bürgern im Kreis konkrete Hilfe beim privaten Stromsparen bietet. Unabhängige Energieberater der Verbraucherzentrale nehmen bei den Bürgern zu Hause die wichtigsten Daten auf. Im Anschluss erhält jeder Ratsuchende einen Kurzbericht mit einer Einschätzung des Stromverbrauches und ersten konkreten Handlungsempfehlungen. Der Eigenanteil für die umfangreiche Beratung beträgt für Mieter und Wohnungseigentümer 10 Euro und für Hausbesitzer 20 Euro. Die vor einem Jahr im Rahmen der Klimaschutzinitiative gestartete Kampagne wird wegen großer Nachfrage nun dauerhaft fortgeführt. Bislang wurden bereits mehr als 190 Beratungen durchgeführt, was auch die Verbraucherzentrale als großen Erfolg wertet. Anmeldungen unter Telefon 0800 - 60 75 600. Alle Informationen hierzu unter: www.kreis-sim.de/klimaschutz.

Ihr Klimaschutzmanager

Herr Frank-Michael Uhle
Telefon: 06761 82-611
E-Mail oder Kontaktformular

Netzwerk »
Unsere Öffnungszeiten finden Sie hier.

 

Hier leb' ich gern!